Blog

Home » Blog

Danke-Seite

Danke-Seite

Bei der Danke-Seite geht es um eine Seite, auf welche die Besucher Ihrer Website gelangen, nachdem sie ein Registrierungsformular ausgefüllt, einen Kauf getätigt oder eine andere Handlung online vorgenommen haben, die Sie für wichtig und dankenswert halten.

Dieser Artikel hilft Ihnen dabei, die Danke-Seiten zu erstellen, welche die Conversion Ihrer Website noch mehr erhöhen.

1. Ziele bestimmen

Bevor Sie mit der Erarbeitung der optimalen Strategie für die Interaktion der Besucher mit Ihrer Danke-Seite beginnen, müssen Sie Ihre Ziele festlegen. Sie können sich natürlich einfach bei der Person bedanken, die die Handlung vorgenommen hat. Was soll dann weiter? Was wollen Sie sie als nächstes tun lassen? Soll man auf Ihrer Website bleiben und Ihren Blog lesen? Produktkatalog anschauen? Ihrer Gruppe in sozialen Netzwerken beitreten? Ihren Newsletter abonnieren?

Wie es Ihnen bewusst ist, können die Ziele unterschiedlich sein. Sie können die folgende Formel verwenden, um das Ziel zu bestimmen:

Nachdem man A gemacht hat, möchte ich, dass man auf der Danke-Seite B vornimmt, damit C passiert.

Sie können „A“ durch eine beliebige Handlung ersetzen, die man vornehmen muss, um auf die Danke-Seite zu kommen. Z.B. ein Formular ausfüllen, eine Dienstleistung bestellen oder Information anfordern.

„B“ kann durch eine Handlung ersetzt werden, die man auf der Danke-Seite vornehmen muss, nachdem man die erste Handlung „A“ getätigt hat. Man kann z.B. die Seite der Marke bei Facebook liken oder sich den Produktkatalog auf Ihrer Webseite anschauen.

Anstelle von „C“ können Sie ein Ziel hinterlegen, das Sie erreichen wollen. Z.B. die Anzahl Ihrer Abonnenten in den sozialen Netzwerken erhöhen. Oder die Besucherzahl (Traffic) einer Seite auf Ihrer Website steigern.

Beispiel: Nachdem man das Registrierungsformular ausgefüllt hat, will ich, dass man unseren Newsletter auf der Danke-Seite abonniert, somit können wir mit der Person in Verbindung bleiben und sie durch den Verkaufstrichter führen.

Nachdem Sie die Ziele bestimmt haben, könnten Sie mit der Erstellung der Inhalte beginnen.

2. Erstellung der Inhalte

Wollen Sie das maximale Ergebnis von Ihrer Danke-Seite erzielen, überlegen Sie sorgfältig, welche Inhalte und welches Design sie haben soll.

Die folgenden Empfehlungen sollten Ihnen dabei helfen:

  1. Sagen Sie „Danke“ an Ihre Interessenten. Es wäre ja dumm, wenn Ihre Danke-Seite keine Worte wie „Danke“, „Wir bedanken uns“ etc. enthalten würde.
  2. Erzählen Sie Ihren Besuchern, was sie weiter erwarten dürfen. Rufen Sie sie innerhalb von nächsten 24 Stunden zurück? Oder lassen ihnen Ihr Angebot zukommen? Oder beantworten Sie ihre Anfrage via E-Mail? Versprechen Sie aber nicht das, was Sie nicht machen können bzw. wollen.
  3. Ordnen Sie den Text und die Handlungsaufforderung auf einem Bildschirm an. Lassen Sie Ihre Leser nicht Seite nach unten scrollen, positionieren Sie die Inhalte, sodass sie die Besucher zur sofortigen Handlung auffordern. Denken Sie daran, dass Sie – wenn man zu Ihrer Danke-Seite wechselt – nur noch einige Sekunden haben, um die Aufmerksamkeit des Besuchers zu gewinnen, bevor er das Fenster schließt oder zu einer anderen Website geht.
  4. Zeigen Sie ein Foto oder ein Bild an. Um Ihre Botschaft während einiger Sekunden besser zu vermitteln, nutzen Sie passende Fotos oder Bilder. Ein Foto bzw. ein Bild fällt besser als einfacher Text auf.
  5. Fordern Sie zur Handlung auf. Ausgehend von Ihren Zielen erstellen Sie eine Handlungsaufforderung, die Ihre Besucher die von Ihnen gewünschte Handlung vornehmen lässt.

3. Analytik und Messen der Effizienz

Nachdem Ihre Danke-Seite online geschaltet ist, müssen Sie kontrollieren, wie effizient sie funktioniert. Verwenden Sie dazu Google Analytics und prüfen Sie, wie oft Besucher die gewünschte Handlung auf Ihrer Danke-Seite vornehmen. Verbessern Sie immer wieder Ihre Danke-Seite und führen A/B-Tests durch.

Handlungsaufforderung

Die Handlungsaufforderung hängt zu 100% von Ihren Zielen ab und muss dem Erreichen Ihrer Ziele beitragen.

Nachfolgend finden Sie einige Beispielziele und entsprechende Handlungsaufforderungen:

Ziel 1. Weitere Informationen den Besuchern zur Verfügung stellen

Handlungsaufforderung: Bieten Sie Ihren Besuchern drei Links zu Artikeln in Ihrem Blog oder zu Seiten mit weiteren Informationen an.

Wählen Sie hier die Seiten für verschiedene Segmente Ihrer Zielgruppe aus. Dann analysieren Sie, welcher Link am meisten Klicks generiert, und ziehen entsprechende Konsequenzen.

Erweiterte Optionen: Erstellen Sie mehrere Danke-Seiten, jede davon muss dabei einer spezifischen Zielanfrage entsprechen, damit Sie Ihren Besuchern besser personalisierte Informationen empfehlen können.

Ziel 2. Besucher zum Tätigen eines Kaufs auffordern

Handlungsaufforderung: Bieten Sie Ihren Besuchern einen Rabatt-Gutschein für sofortigen Kauf oder einen Gutschein an, mit welchem man einen Rabatt im Offline-Shop bekommen kann, wenn Sie den Ladenverkauf steigern wollen.

Wenn Sie die Laufzeit des Gutscheins auf einen kurzen Zeitraum beschränken, kann dies den Verkauf erhöhen und Ihre Besucher zur sofortigen Handlung motivieren. Z.B. der Gutschein für einen Rabatt von 20%, der nur 24 Stunden gilt.

Ziel 3: In Verbindung mit Ihren Besuchern bleiben, nachdem sie Ihre Website verlassen

Handlungsaufforderung: Bitten Sie Ihre Besucher darum, Ihren Seiten in den sozialen Netzwerken oder Ihrem Blog zu folgen bzw. Ihren Newsletter zu abonnieren. Nutzen Sie dabei möglichst einfache Sprache. Z.B. „Folgen Sie uns auf Twitter, um wöchentliche Tipps und Empfehlungen zu bekommen“.

Geben Sie sich Mühe, die Handlung, die Ihre Besucher vornehmen sollen, maximal zu vereinfachen. Optimal ist, wenn man mit einem Klick Ihren Newsletter abonnieren oder sich anmelden kann.

Fazit

Es gibt weder ein einheitliches Modell, das für alle geeignet ist, noch eine einheitliche Liste mit den Elementen, die eine Danke-Seite unbedingt benötigt. Es gibt jedoch einige grundlegende Prinzipien, anhand von welchen Sie Ihre Danke-Seiten verbessern und deren Conversion erhöhen können:

  • Legen Sie das Ziel Ihrer Danke-Seite genau fest und erstellen Sie eine Handlungsaufforderung, die das Erreichen Ihres Ziels fördert.
  • Führen Sie A/B-Tests durch und nutzen Sie die Analytik, verbessern Sie ständig Ihre Danke-Seite.
  • Verwenden Sie ein Design, das für Ihre Zielgruppe geeignet ist. Es wäre wünschenswert, alle Elemente der Danke-Seite innerhalb des ersten Bildschirms zu platzieren, sodass man nicht scrollen muss.

Die Danke-Seite ist ein gutes Werkzeug, das Ihnen dabei hilft, Ihre Ziele zu erreichen. Nutzen Sie dieses perfekte Werkzeug und steigern Sie Ihren Gewinn.

Vielen Dank, dass Sie es bis zum Ende gelesen haben!

Webentwicklung und Online-Marketing – wir helfen Ihnen gerne weiter! 

Nutzen Sie unser Kontaktformular, um ein kostenloses Angebot zu bekommen.

0 Kommentare

Die Kommentare werden sofort veröffentlicht

Sie haben eine Idee oder ein Projekt — 

wir helfen Ihnen gerne weiter!