Blog

Home » Blog

Fünf Möglichkeiten, die Konversion der Kontaktformulare zu steigern

Kontaktformular

Die Kontaktformulare bilden die Grenze zwischen Ihrem Unternehmen und der Außenwelt. Zwar hat eine Website viele Berührungspunkte mit Benutzern (vom Warenkorb im Online-Shop bis zum Benutzerkonto), aber das Feedback-Formular verbindet den Besucher mit Ihnen direkt. Es ist auch wichtig, die Konversion des Kontaktformulars zu erhöhen.

Nachfolgend erzählen wir Ihnen über fünf Möglichkeiten, wie Sie die Konversion Ihrer Formulare steigern können.

1. Je weniger Felder, desto höher die Konversion

Einfache Dinge sind komplexen Dingen vorzuziehen, und dies gilt gerade für das Feedback-Formular. Sie können die Konversion wesentlich steigern, wenn Sie unnötige Felder entfernen. Gemäß einer Reihe von Studien wird die Konversion im Durchschnitt doppelt so hoch sein, wenn Sie die Anzahl der Felder von vier auf drei verringern. Mal wieder: Sie entfernen nur ein von vier Feldern und erhöhen die Konversion um fast 50%.

Beginnen Sie auch damit: Betrachten Sie das Formular und entscheiden, welche Informationen Sie wirklich benötigen und auf welche Sie beim ersten Kontakt verzichten können. Ziemlich häufig werden Vorname und Nachname in zwei Feldern abgefragt und man wird gebeten, sowohl Geschäfts- und Privattelefonnummer als auch Mobiltelefonnummer anzugeben. Entfernen Sie überflüssige Abfragen und testen Sie dann die Ergebnisse. Am Schluss sollten Sie die minimale Kombination der Felder bekommen, die maximale Konversion gewährleistet.

2. Denken Sie an Vertrauen

Wie die bekannte Maxime lautet, muss das Vertrauen zuerst verdient werden. Mit dem Kontaktformular wenden sich die Personen an Sie an, die mit Ihnen nicht früher im Kontakt waren. D.h. sie sind nicht dazu geneigt, ihre persönlichen Daten gleich anzugeben.

  • Schätzen Sie ein, wie kritisch die von Ihnen anzufordernden Daten sind. Überlegen Sie, ob Sie diese Daten vielleicht später anfragen sollten, wenn man auf die erhaltene Nachricht antwortet.
  • Bewerten Sie, wie klar Ihre Formulierungen sind, die den Inhalt der Felder beschreiben – so können Sie Verwirrungen vermeiden und die Anzahl von Fehlern bei der Ausfüllung verringern.
  • Seien Sie freundlicher. Lassen Sie den Benutzer nicht, die Telefonnummer immer in einem streng definierten Format angeben — die Aufgabe, die Telefonnummern auf ein einheitliches Format anzupassen kann durch ein Website-Script gelöst werden, stellen Sie diese Aufgabe Ihrem Programmierer. Nutzen Sie keine Pflichtfelder ohne Not — ansonsten fühlt man sich unbehaglich und vertraut Ihnen nicht.
  • Geben Sie entsprechend der DSGVO an, wie Sie die bereitgestellten Kontaktinformationen genau verwenden wollen. Die Benutzer müssen sicher sein, dass ihre Kontaktdaten nicht an Dritte übermittelt werden.

Von allen diesen Sachen, die vielleicht nicht so wichtig scheinen, hängt es wesentlich ab, welcher Anteil Ihrer Besucher das Formular ausfüllt und absendet.

3. Helfen Sie auf die Sprünge

Ihr Kontaktformular muss bei allen Typen der Besucher richtig funktionieren. Die Nachricht von einem Käufer muss zum Support gehen, die Anfrage über Zusammenarbeit muss bei der Abteilung für Business-Entwicklung ankommen usw. Nutzen Sie daher im Formular Tipps an, die Ihren Besuchern helfen, besser zu verstehen, was und wie genau im Formular anzugeben ist.

Eine der guten Möglichkeiten, anschaulich zu zeigen, wie das Formular auszufüllen ist, besteht darin, jeweilige Beispieltexte in den Formularfeldern anzubieten. In der Regel werden dazu hellgraue Texte verwendet, die ersichtlich sind, bis man entsprechende Felder ausfüllt.

Werden einige nicht standardmäßige Felder in Ihrem Formular eingesetzt, können Sie auch Kommentare dazu anzeigen, die erläutern, wozu die Informationen gesammelt werden. So helfen Sie Ihren Besuchern, das Formular komplett auszufüllen, damit man nicht auf halbem Weg aufgibt.

4. Setzen Sie es nahtlos

Wenn man ein Formular ausfüllt, fühlt man sich oft etwas gestört — d.h. einige Sachen im Formular sind nicht sorgfältig durchgedacht. Es gibt einige gut bewährte Möglichkeiten, die Interaktionen mit den Benutzern gut durchzuarbeiten.

Überprüfen Sie die Reihenfolge beim Wechseln vom Feld zum Feld durch Betätigung der Tabulatortaste. Beachten Sie insbesondere die Anordnung der Buttons „Absenden“ und „Abbrechen“. Viele User sind daran gewöhnt, Formulare schnell auszufüllen, indem sie vom Feld zum Feld durch Betätigung der Tabulatorentaste wechseln, und erwarten, dass der „Absenden“-Button das erste aktive Element nach allen ausgefüllten Feldern ist. Wenn man ansonsten den „Abbrechen“-Button auswählen und maschinell anklicken würde, würde die Notwendigkeit, das Formular erneut auszufüllen, Ihre Besucher einfach abschrecken.

Fokus und Hervorhebung der Formularfelder. Man muss sehen, in welchem Formularteil man sich befindet. Heben Sie das aktive Feld hervor, damit eine Person, die beim Ausfüllen abgelenkt wurde, sich schnell wieder zurechtfinden kann.

Die Inline-Prüfung ist eine weitere einfache Möglichkeit, das Ausfüllen der Formulare zu vereinfachen. Sollte ein Feld falsch ausgefüllt sein, wäre es besser, den Benutzer darüber sofort zu informieren. Ansonsten müsste man zur vorherigen Seite zurück gehen und selbstständig nach Fehlern suchen.

Analysieren Sie alle Aspekte der Ausfüllung von Formularen, stellen Sie möglichst viele nicht benutzerfreundliche Lösungen fest und beseitigen diese Fehler.

5. Entwerfen Sie Ihr Formular zuerst für mobile Geräte

Das schnelle Wachstum im mobilen Marktsegment ist nicht der einzige Grund, warum Sie das Formular in erster Linie auf dem Mobiltelefon oder Tablet testen müssen. Haben Sie ein Formular jemals auf iPhone ausgefüllt, dann wissen Sie, wie viel Ärger jedes neue Feld verursacht.

Des Weiteren – wenn Sie das Formular auf einem mobilen Gerät testen – müssen Sie auch die Kleinigkeiten wie Platzierung von Beschriftungen für die Formularelemente (oberhalb des Feldes oder links vom Feld) sowie Standardwerte bei einigen Feldern beachten. Falls Ihr Zielpublikum zum größten Teil z.B. aus Deutschland ist, wird es Ihren Besuchern eher nicht gefallen, wenn Deutschland nicht im oberen Teil der Dropdown-Liste steht.

Nehmen Sie mobile Plattformen ernst, dann müssen Sie auch überlegen, wie standardmäßig der Formularcode erstellt wird und ob dieser Code erlaubt, die spezifischen Features der mobilen Geräte zu nutzen.

Falls Sie beim Projektieren und Testen der Formulare mit mobilen Plattformen beginnen würden, würden Sie dem aktuellen Markttrend folgen und Ihr Formular auch für User von allen Geräten benutzerfreundlicher machen.

Ein paar weitere Tipps

  • Für User ist es wichtig zu wissen, wie schnell Sie auf ihre Anfragen antworten. Informieren Sie sie daher über die garantierte Reaktionszeit: Innerhalb einer Stunde, innerhalb eines Werktags, innerhalb von zwei Werktagen etc. Je früher Sie antworten, desto besser ist es für die Umwandlung Ihrer Besucher in Ihre Auftraggeber.
  • Der Einsatz von CAPTCHA zum Herausfiltern von Spam kann die Anzahl der Konversionen evtl. verringern, wenn das ausgewählte Verfahren zu komplizierte oder zu lange Prüftexte generiert. Es lohnt sich, CAPTCHA zu deaktivieren und zu prüfen, wie viel Zeit Ihre Mitarbeiter für die Behandlung der mit dem Formular geschickten Spam-Nachrichten in Anspruch nehmen müssen und wie die tatsächlichen Konversion-Verluste bei aktiviertem CAPTCHA sind.

Wir wünschen Ihnen eine hohe Konversion und erfolgreiche Verkäufe. Bei Bedarf stehen wir Ihnen immer gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns.

0 Kommentare

Die Kommentare werden sofort veröffentlicht

Sie haben eine Idee oder ein Projekt — 

wir helfen Ihnen gerne weiter!